7. Januar 2019 bernd

b-Fast Langdistanz-Rookie Blog

Aus einem Gedanken wächst ein Wunsch.
Aus einem Wunsch wächst ein Traum.
Aus einem Traum wächst Begeisterung.

Am Streckenrand als Begleitung wuchs der Gedanke diesen Sport auch selbst einmal ausprobieren zu wollen und prompt fand ich mich selbst an der Startlinie wieder.

Als ich dann 2012 bei meinem ersten Triathlon mit 200 m Schwimmen, 12 km Rad fahren und 3 km Laufen am Start stand, wusste ich noch nicht, dass ich mich ein paar Jahre später auf eine Distanz von 3800 m Schwimmen, 180 km Rad fahren und 42,2 km Laufen vorbereiten würde.

Die „kürzeren“ Distanzen machen mir viel Spaß und vor der Langdistanz hatte und habe ich immer noch mächtig Respekt, weshalb sich die Distanzen nur langsam steigerten. Nachdem ich dann aber 2018 bei meiner Halbdistanz in Linz auch neben dem Berufsleben mit meiner Leistung zufrieden war, entschloss ich mich dazu ENDLICH den Schritt zu wagen.

Ich wusste, ich will durch diesen Zielbogen laufen und diese magischen Worte „You are an Ironman“ hören und meinen Körper an seine Grenzen bringen.

Natürlich habe ich ein gutes Basiswissen und kenne selbst meinen Körper am besten, aber wir Triathlet•innen neigen oft dazu zu viel, oder (in Kombination) zu wenig intensiv zu trainieren und obendrein zu wenig/nicht zu analysieren, weshalb ich mich entschloss eine Fachkraft an’s Werk zu lassen. Durch meine jahrelange Freundschaft zu Lukas Abpfolter fiel die Wahl schnell auf b-Fast Trainingsplanung.

Durch die frühe Saisonpause wird bereits seit September 2018 wieder strukturiert nach Plan trainiert. Um den Ist-Stand zu analysieren und das Training anzupassen standen eine Spiroergometrie und Critical Speed Tests an. Danach gab‘s Härte statt Umfang – es wurde in allen Bereichen mehr an kürzeren, knackigen Einheiten und viel an der Kraft gearbeitet.

Beim Blick auf die nächsten Wochen werden die Einheiten jetzt etwas länger und langdistanzspezifischer.

In 2 Wochen gibt es wieder Critical Speed Tests und ich bin gespannt, was sich in den letzten Monaten getan hat.

In diesem Sinne: #followyourdreams

Martina